Beim Fitnesstraining können sowohl Überlastungs- als auch akute Verletzungen entstehen, wobei die Gefahr einer Überlastungsverletzung jedoch größer ist. Von Überlastungsverletzungen wie Muskel- und Sehnenverletzungen, die häufig durch das Fitnesstraining verursacht werden, sind vor allem Schulter und Knie betroffen. Eine Verletzung durch Überlastung kann der Sportler häufig selbst erkennen.

Morgensteifigkeit und ein bohrender Schmerz nach einem schweren Training sind die ersten Anzeichen für die Überstrapazierung einer Sehne oder eines Muskels. Wird Druck auf die Sehne ausgeübt, verschlimmern sich die Schmerzen. Derartige Beschwerden sollten nicht ignoriert werden. Schmerzen, die nach dem Aufwärmen abklingen, kehren nach dem Abkühlen leider wieder zurück, und zwar stärker als zuvor. Schließlich können die Beschwerden so stark sein, dass ein Training nicht mehr möglich ist. Die Beschwerden können durch eine falsche Technik oder einen falschen Trainingsaufbau verursacht werden. In vielen Fitnessstudios gibt es kompetente Sportbetreuer, die den Sportler im Falle der oben beschriebenen Beschwerden beraten können.

Handgelenk
Eine Überlastung (Tendopathie) der Sehnen am Handgelenk kommt häufig vor. Wenn das Handgelenk bei der Durchführung der Übung nicht in der neutralen Stellung steht, können die Sehnen durch wiederholte Überdehnung beschädigt werden.
Die Verwendung einer Push Sports Handgelenkbandage kann die Stabilisierung des Handgelenks unterstützen und dadurch die Heilung des beschädigten Gewebes fördern. Unmittelbar nach Entstehung der Verletzung kann die Bandage auch zur Unterstützung außerhalb des Sports getragen werden.
Außerdem sollte sich der Sportler über die richtige technische Ausführung der Übungen sowie über die zu verwendenden Gewichte und die Zahl der Wiederholungen beraten lassen.

Knie
Häufiger Bestandteil des Fitnesstrainings sind Kniebeugen (Squats) und Kniestreckübungen (Leg extension). Dabei ist die richtige Technik sehr wichtig. Eine falsche Technik kann zu Überlastungsverletzungen führen.

Quadrizeps (=oberschenkelstrecker)
Der Ansatz dieses Muskels unter dem Knie kann durch Überlastung Schmerzen verursachen. Häufig treten diese Beschwerden bei jungen Sportlern auf, die in kurzer Zeit schnell wachsen. Zuerst wachsen nämlich die Knochen, danach die Muskeln und Sehnen. Viele Kinder und Jugendliche betreiben gerade in der Wachstumszeit besonders intensiv einen Sport. Dadurch kann speziell dieser Muskelansatz überlastet werden. Der Schmerz tritt meistens unter der Kniescheibe (Patella) auf. Eine Push Sports Patellabandage kann die Schmerzen in vielen Fällen lindern.

Zur Vermeidung einer Wiederholung oder Verschlimmerung von Kniebeschwerden ist die technisch korrekte Ausführung von Kniebeugen sehr wichtig. Eine weitere Beschwerde im Kniebereich ist die Reizung des Gelenkknorpels hinter der Kniescheibe. Der damit verbundene Schmerz wird bei oder hinter der Kniescheibe wahrgenommen, er lässt sich jedoch nicht eindeutig lokalisieren. Die Schmerzen treten vor allem während des Fitnesstrainings oder danach auf. Die Knie können während des Beugens und Streckens „knacken” und nach einer schweren Belastung anschwellen.

Nachdem ein Sportphysiotherapeut oder Sportarzt die richtige Diagnose gestellt hat, können Gegenmaßnahmen ergriffen werden, z.B. das Erlernen der richtigen Technik, die Verwendung der richtigen Gewichte, die Zahl der Wiederholungen sowie ausreichende Regenerationszeit.

Zugehörende Verletzungen

Knieverletzung

Knee injury

Patellaverletzung

Patella injury

Ellenbogenverletzung

Elbow injury

Daumenverletzung

Thumb injury

Knöchelverletzung

Ankle injury

Handgelenkverletzung

Wrist injury

Offizieller Lieferant & Sponsor

  • logo-ngs
  • logo-knkv
  • logo-kngu