Viele Skifahrer betreiben diese Sportart nur in den Winterferien, was dazu führt, dass viele von ihnen nicht ausreichend vorbereitet sind. Im Skisport gibt es neben dem alpinen Ski auch noch das Snowboarden (Slalom und Freestyle). Skiverletzungen entstehen fast immer durch einen Sturz oder einen Zusammenstoß. Wichtige Faktoren, die sich auf das Unfallrisiko auswirken, sind die Witterungsbedingungen, der Zustand der Piste, das Verhalten anderer Pistenbenutzer, Ermüdung, Alkoholkonsum und vor allem Selbstüberschätzung.

Bei den häufigsten Skiverletzungen handelt es sich um Daumenverletzungen, Kniebandrisse oder -zerrungen, Knochenbrüche sowie Schulter- und Sprunggelenkverletzungen.

Sprunggelenk

Seit der Einführung der Hartschalen-Skischuhe hat sich die Zahl der Sprunggelenkverletzungen im alpinen Skisport erheblich verringert. Eine häufig auftretende Skiverletzung ist die Distorsion des Sprunggelenks, landläufig als Verstauchung, Verdrehung oder Verrenkung bekannt. In den meisten Fällen entsteht diese Verletzung dadurch, dass sich die Spitze des Skis verhakt und sich die Skibindung nicht richtig löst. Durch die Überdehnung kann es an der Außenseite zu einer Schädigung von Kapsel, Bändern und Nervengewebe kommen. Infolge des starken Drucks an der Knöchelinnenseite können Knorpelschädigungen auftreten. Je nach Schwere der Verletzung handelt es sich um eine Überdehnung oder einen Riss des Gewebes an der Außenseite. Dies führt zu einem Bluterguss im Knöchel, der dick und nach kurzer Zeit blau wird und Schmerzen verursacht.

Ebenso wie eine Hautwunde heilt das beschädigte Gewebe von selbst. Das gilt jedoch nicht für Muskeln und Sehnengewebe, sie müssen trainiert werden. Zu diesem Zweck können einfache Gleichgewichtsübungen durchgeführt werden. Darüber hinaus muss der Knöchel geschützt werden, um eine Wiederholungsverletzung zu vermeiden. Eine Push Sports Knöchelbandage kann dabei helfen.
Mit gut passenden Skischuhen und richtig eingestellten Bindungen lassen sich viele Sprunggelenkverletzungen vermeiden.

Knie
Das Knie ist ein verletzungsanfälliges Gelenk. Durch eine Verdrehung kann das Kniegelenk beschädigt werden. Dabei können (Kreuz-) Bänder und Menisken beschädigt werden. Eine Meniskusverletzung kann eine Schwellung verursachen und möglicherweise lässt sich das Knie nicht mehr vollständig beugen oder strecken. Eine schwere Verletzung der Kreuzbänder kann häufig zu Blutungen und Feuchtigkeitsbildung im Knie führen. Das Knie fühlt sich dick und warm an, schmerzt und ist nur begrenzt bewegungsfähig. Bei einer schweren Verdrehung werden oftmals Kreuzbänder und Innenmeniskus gleichzeitig beschädigt. Bei dem Verdacht auf Kreuzbandverletzung ist es wichtig, dass ein Sportarzt oder Sportphysiotherapeut die richtige Diagnose stellen.

Während und nach der Heilung einer Knieverletzung kann es sinnvoll sein, das Knie (beim Sport) mit einer Push Sports Kniebandage zu schützen. Eine gute Vorbereitung, gut eingestellte Bindungen und eine gute Einschätzung der eigenen Fähigkeiten können das Verletzungsrisiko verringern.

Daumen

Eine akute Daumenverletzung entsteht häufig dadurch, dass der Skifahrer bei einem Sturz mit dem Daumen in der Schlaufe des Skistocks hängen bleibt. Der Daumen knickt um. Die wichtigsten Symptome sind Schmerzen, Schwellung des Handballens und Einschränkung der Beweglichkeit des Daumens. Das Bewegen des Daumens ist sehr schmerzhaft. Beim Dehnen des Daumenbands treten meistens starke Schmerzen ohne deutliche Instabilität dieses Gelenks auf. Bei einem teilweisen Bänderriss nehmen Schmerzen und Schwellung zu und ist das Gelenk instabiler. Ein kompletter Bänderriss kann weniger schmerzhaft sein, da das beschädigte Band nicht mehr unter Spannung steht. In diesem Fall ist der Daumen sehr beweglich.
Bei richtiger Behandlung klingen die Beschwerden in der Regel von selbst ab. Die Behandlung beginnt mit ein paar Tagen Ruhe. Anschließend kann der Sportler den Daumen langsam trainieren, wobei er sich an seinem Schmerzempfinden orientieren sollte. In dieser Zeit und bei der Wiederaufnahme der sportlichen Betätigung kann eine Push Sports Daumenbandage das Gelenk vor Schmerzen, einer Verschlimmerung oder Wiederholung der Verletzung schützen. Durch Erlernen des richtigen Skistockgriffs lässt sich die Gefahr einer Daumenverletzung verringern.

Zugehörende Verletzungen

Knieverletzung

Knee injury

Patellaverletzung

Patella injury

Ellenbogenverletzung

Elbow injury

Daumenverletzung

Thumb injury

Knöchelverletzung

Ankle injury

Handgelenkverletzung

Wrist injury

Offizieller Lieferant & Sponsor

  • logo-ngs
  • logo-knkv
  • logo-kngu