Aufgrund seines Baus und seiner Funktion ist das Kniegelenk sehr verletzungsanfällig. Das Kniegelenk besteht aus dem Oberschenkelknochen (Femur) sowie dem Schienbein (Tibia) und dem Wadenbein (Fibula) im Unterschenkel. Dazwischen befinden sich zwei Menisken (Innen- und Außenmeniskus), die die Kontaktfläche zwischen Ober- und Unterschenkel vergrößern. Die Menisken bestehen aus Knorpel und haben die Aufgabe eines Stoßdämpfers und Lastenverteilers.

An der Vorderseite des Knies befindet sich die Kniescheibe (Patella). Die Kniescheibe ist in der Sehne des großen Streckmuskels des Oberschenkels eingelagert. Die Knochen des Ober- und Unterschenkels werden durch die Kapsel an der Innen- und Außenseite, verstärkt durch die Bänder (Innen- und Außenband), zusammengehalten. In der Mitte des Kniegelenks werden Ober- und Unterschenkel durch die Kreuzbänder zusammengehalten.

Eine akute Verletzung des Kniegelenks entsteht meistens durch eine unkontrollierte Bewegung (keine Koordinierung zwischen Ober- und Unterschenkel), einen Kontakt mit einem anderen Spieler oder einen Sturz. Dabei können die Bänder und/oder Menisken beschädigt werden. Derartige Verletzungen müssen immer von einem Sportphysiotherapeuten, Sportarzt oder Orthopäden behandelt werden.
Die Seitenbänder heilen ohne operativen Eingriff. Die Kreuzbänder heilen jedoch nicht von selbst, auch wenn nicht in allen Fällen eine Operation erforderlich ist. Die Notwendigkeit einer Operation richtet sich nach dem Leistungsniveau des Sportlers und der Beanspruchung im Alltag. Eine vollständige Entfernung der Kreuzbänder ist ebenfalls möglich. Möchte ein Sportler wieder sein früheres Leistungsniveau erreichen, ist unabhängig von der gewählten Behandlung eine intensive, oft monatelang dauernde Rehabilitation erforderlich. Nur so können die Muskeln im Knie wieder ausreichend gekräftigt werden. Zur Unterstützung bei der Wiederaufnahme der sportlichen Betätigung kann die Push Sport Kniebandage sehr hilfreich sein.

Eine Überlastungsverletzung entsteht, wenn das Kniegelenk einer zu großen Belastung ausgesetzt wird. Bei den häufigsten Überlastungsverletzungen im Bereich des Knies handelt es sich um Meniskusverletzungen, Verletzungen der Sehne des großen Streckmuskels und Verletzungen der Kniescheibe.

Regelmäßig treten Schmerzen an und hinter der Kniescheibe auf, ohne dass eine deutliche Schädigung des Sehnengewebes, des Knochens oder des Knorpels vorliegt. Eine der möglichen Ursachen von Schmerzen im Bereich der Kniescheibe ist eine Überlastung des Muskels und der Sehnenansätze. Eine Überlastung der Sehne unterhalb der Kniescheibe wird als Patellaspitzensyndrom (Springerknie) bezeichnet.
Wenn der Schmerz eher hinter der Kniescheibe auftritt, spricht man von einem patellofemoralen Schmerzsyndrom, das in der Regel auf eine fehlerhafte Kniescheibenfunktion zurückzuführen ist. Die möglichen Ursachen sind sehr unterschiedlich. Schlechte Sportschuhe, angeborene Fehlstellungen, schlechter Trainingsaufbau, viel Springen und ein harter (nicht federnder) Untergrund sind nur einige der vielen möglichen Ursachen. Damit die richtige Diagnose gestellt werden kann, sollte ein Sportphysiotherapeut oder ein Sportarzt hinzugezogen werden. Eine Push Sports Patellabandage kann die Schmerzen erheblich lindern.

 

Zugehörende Bandagen

  • Knöchelbandage Kicx

     
  • Knöchelbandage 8

     
  • Handgelenkstütze

     
  • Handgelenkbandage

     
  • Kniebandage

    Universal für links und rechts

    Grössen
    • S
    • M
    • L
    • XL
     
  • Patellabandage

    Universal

    Grössen
    • One Size
     
  • Ellenbogenbandage Epi

     
  • Kniebandage

     
  • Patellabandage

     
  • Daumenbandage

     

Andere Verletzungen

Knieverletzung

Knee injury

Patellaverletzung

Patella injury

Ellenbogenverletzung

Elbow injury

Daumenverletzung

Thumb injury

Knöchelverletzung

Ankle injury

Handgelenkverletzung

Wrist injury

Offizieller Lieferant & Sponsor

  • logo-ngs
  • logo-knkv
  • logo-kngu